Schweißerbekleidung – Was muss sie können?

Schweißerbekleidung von teamdress im einsatz

Schweißerbekleidung ist enorm Wichtig. Sie dient zum persönlichen Schutz. Denn die Arbeitskleidung gehört zur PSA (Persönliche Schutzausrüstung). Hier gibt es viele Zertifizierungen / Normen. Dadurch wird nämlich der Schutz gesichert. Es gibt also vieles zu beachten, und deshalb gehen wir heute ein wenig auf die wichtigsten Punkte ein. Außerdem stellen wir euch ein paar zuverlässige Artikel vor. Denn Sicherheit bei der Arbeit ist immer Priorität.

  1. Was macht die Schweißerbekleidung aus
    1. Berufsbekleidung für Schweißer mit DIN EN 1149 – Schutz gegen elektrostatische Eigenschaften
    2. DIN EN ISO 11612 Schutzkleidung Hitze und Flammen
    3. Schutz gegen die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens – Die DIN EN 61482 für Schweißerbekleidung
    4. Schweißerschutzkleidung – DIN EN ISO 11611
  2. Schweißerbekleidung vom Hersteller teamdress
    1. Die Schweißerjacke aus der ecoRover Kollektion
    2. Schweißerhose als Bundhose
    3. Die Latzhose passend zur Schweißerbekleidung

Was macht die Schweißerbekleidung aus?

Hier fallen viele extra Faktoren rein. Es gibt viele Normen, welche teils noch verschiedene Klassen haben. Das Gewebe ist deutlich anders als bei normaler Arbeitskleidung. Denn für Schweißerbekleidung wird oft Modacryl, Polyamid und Antistatik verwendet. Natürlich neben der klassischen Baumwolle, welche auch noch ihren Platz hat. Wir schauen hier auf 4 Normen:

  • Schutz gegen elektrostatische Eigenschaften (DIN EN 1149)
  • Schutzkleidung gegen Hitze und Flammen (DIN EN ISO 11612)
  • Schutz gegen die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens (DIN EN 61482)
  • Schweißerschutzkleidung (DIN EN ISO 11611)

Berufsbekleidung für Schweißer mit DIN EN 1149 – Schutz gegen elektrostatische Eigenschaften

Hier werden die Anforderungen an elektrisch leitfähige Kleidungsstücke festgelegt. Denn diese Schweißerbekleidung verhindert das durch elektrostatische Aufladung Funken entstehen. Denn diese könnten einen Brand oder eine Explosion auslösen. Daher erfüllen solche Produkte auch immer die EN ISO 11612. Dadurch ist diese generell Flammenhemmend. Eingesetzt wird die Norm an Orten, an welchen Explosionsgefahr und somit Feuergefahr besteht. In mit Sauerstoff angereicherten Umgebungen darf diese nicht benutzt werden. Auch ist kein Schutz gegen Netzspannung gegeben.

Bestimmte Anforderungen an das Obermaterial von Schweißerkleidung sind zum Beispiel:

  • Aufladbare Materialien (Metallknöpfe usw.) müssen nach außen hin verdeckt sein
  • Nicht leitende Elemente sind zugelassen, sofern diese Permanent befestigt sind. Hier fallen Reflexionsstreifen, Embleme aber auch Namensschilder drunter.
  • Der Außenstoff muss immer im Kontakt mit der Haut bleiben. Daher wird bei Winterkleidung zum Beispiel dafür gesorgt, dass der Saum immer die Haut berührt.
  • Man soll ein unterstützendes Schuhwerk tragen. Dieses sollte die Norm auch erfüllen.

Außerdem gibt es besondere Merkmale. Hierzu gehören die Prüfverfahren für Oberflächenwiderstand, elektrischen Widerstand, Ladungsabbau und das Prüfverfahren für das Kleidungsstück. Leistungsanforderungen gibt es natürlich auch. Hier muss man immer genau drauf achten, denn Schweißerbekleidung muss hohen Standards entsprechen.

DIN EN ISO 11612 Schutzkleidung Hitze und Flammen

Diese Norm schützt vor kurzzeitigem Kontakt mit Flammen sowie Hitze. Sie deckt die grundlegenden Mindestanforderungen ab. Die Hände sind hier ausgenommen. Die Schutzkleidung bzw. Schweißerbekleidung soll den Träger gegen kurzen Kontakt mit Flammen schützen. Aber auch gegen wenigstens einer weiteren Art von Hitze wie:

  • Konvektive Wärme
  • Kontaktwärme
  • und/oder Spritzer geschmolzenen Metalls

Die Schutzwirkung der Schweißerbekleidung wird durch ein flammenhemendes Gewebe erreicht. dieses wird in Verbindung mit bestimmten Verarbeitungsmerkmalen gebracht. Allgemeine Anforderungen für das Obermaterial gibt es viele. Die PSA muss sich an die Gestalt des Benutzers anpassen. Außerdem ist diese der Alterung ausgesetzt. Die Konstruktion muss leicht sowie fest sein. Natürlich muss sie gegen Hitze und/oder Feuer schützen. Ein wärmewiderstand bei einer Temperatur von 180 (+/- 5°C) muss gegeben sein.

Für diese Kleidung gibt es verschiedene Klassifizierungen. Diese gehen von Codebuchstabe A bis F sowie Leistungsstufe 1 bis 3. Genauere Details hierzu finden sie in einem PSA Kompendium.

Schutz gegen die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens – Die DIN EN 61482 für Schweißerbekleidung

Beim Arbeiten unter Spannung bestehen viele Gefahren. eine davon sind die thermischen Gefahren eines elektrischen Lichtbogens. Die DIN 61482 deckt dies ab. Hier gibt es verschiedene Prüfverfahren je nach Lichtbogen-Schutzklasse des Materials (61482-1-2) und der Kleidung. Dies geschieht unter Verwendung eines gerichteten Lichtbogens. Also in einem Box Test. Außerdem gibt es noch Anforderungen an das Design und Material. Allgemeine Anforderungen an das Obermaterial sind:

  • Waschbeständigkeit
  • Berstfestigkeit
  • Zugfestigkeit
  • Wärmebeständigkeit aller Lagen
  • Weiterreißfestigkeit
  • Begrenzte Flammenausbreitung aller Lagen

Außerdem gibt es bestimmte besondere Merkmale. Diese Dienen unter anderem zum Schutz des Trägers der Schweißerbekleidung. Aber auch um die Schweißerbekleidung nach einem Zwischenfall sicher entfernen zu können. Hierzu gehören:

  • Länge Ärmel an Oberteilen
  • Körper muss bis zum Hals bedeckt sein
  • Verschlüsse müssen sich nach Kontakt mit einem Störlichtbogen noch öffnen lassen
  • Nähte, welche Einfluss auf das Schutzverhalten haben, müssen aus dauerhaft flammenhemmenden Fasern sein.
  • Metall muss nach außen sowie innen verdeckt sein
  • Partien im vorderen Bereich sowie Ärmel rundum müssen die gleichen Anforderungen erfüllen.
  • Äußere Teile müssen aus Material bestehen, welches beständig gegen thermische Lichtbögen ist.

Die Klassifizierung unterscheidet sich in Klasse 1 und Klasse 1. Erstere ist 4kA / 500ms, während die zweite 7kA / 500ms ist. Wenn man Schweißer Arbeitskleidung von unterschiedlichen Herstellern trägt, muss die Erfüllung der Norm festgestellt werden. Also wer zum Beispiel ein Oberteil von einem anderen Hersteller als seine Hose trägt. Deshalb setzen wir auf einen Hersteller wenn es um Berufsbekleidung für Schweißer geht.

Schweißerschutzkleidung – DIN EN ISO 11611

Die Norm deckt Schutzkleidung für Schweißen und verwandte verfahren ab. Dadurch ist sie äußerst wichtig für Schweißerbekleidung. Hier werden die Mindestanforderungen / Leistungsanforderungen an Material, Materialkombinationen sowie Schutzkleidung mit begrenzter Flammenausbreitung festgelegt. Dadurch wird die Möglichkeit, dass die Kleidung selber brennt, eingeschränkt. Denn dies stellt eine eigene Gefahr da. Schweißerschutzkleidung schützt den Träger außerdem vor:

  • Kleinen Metallspritzern
  • Kurzzeitigem Kontakt mit Flammen und Strahlungswärme aus einem elektrischen Lichtbogen

In Anlehnung an EN 1149 muss die Kleidung auch elektronische Ableitfähigkeit aufweisen. Diese Norm deckt Bereiche wo geschweißt oder verwandte Fahren eingesetzt werden ab. Hauptsächlich fällt diese allerdings unter Schweißerbekleidung. Allerdings nur wenn keine bedeutsame Gefahr durch Hitze besteht und keine andere Wärmequelle vorhanden ist. Die Schutzwirkung wird durch ein flammenhemmendes Gewebe gegeben. Dies wird mit bestimmten Verarbeitungsmerkmalen in Verbindung gesetzt, wodurch der Schutz gegeben ist. Diese Merkmale werden in der EN ISO 11611 definiert.

Ein Prüfkriterium ist die begrenzte Flammenausbreitung. Hier wird das Brennverhalten des Gewebes getestet. Dies geschieht mithilfe einer kleinen vertikalen Flamme. Wenn auch Schutz gegen andere Gefährdungen sowie Hitze gegeben sein muss, sind andere Normen eher geeignet. Hier wäre z.B. ISO 11612 eine Option.

Die Norm ist auf jeden Fall sehr wichtig für Schweißerbekleidung, daher sollte man sie verstehen. Im Piktogramm für die Norm findet man den Codebuchstabe A in Kombination mit 1 oder 2. A1 ist Flächenbeflammung 10 Sekunden. A2 ist Kantenbeflammung für 10 Sekunden, dadurch ist der Schutz dort deutlich besser. Außerdem gibt es Klasse 1 sowie 2. Diese eignen sich für unterschiedliche Einsatzgebiete. Genauere Informationen finden sie in einem Kompendium.

Schweißerbekleidung vom Hersteller teamdress

ecoRover Kollektion von teamdress für nachhaltige Arbeitskleidung
Die ecoRover Kollektion für nachhaltige Arbeitskleidung sowie Schweißerbekleidung

Für unsere hochwertige Schweißer Arbeitskleidung setzen wir auf den deutschen Hersteller teamdress. Genauer gesagt auf die nachhaltige ecoRover Kollektion. Die Produkte gibt es in der Welder Variante. Dort werden höchste Standards erfüllt! Die Produkte verfügen über den grünen Knopf, wodurch sie zur nachhaltigen Arbeitskleidung zählen. Wir stellen neben der Schweißerjacke auch die Schweißer Arbeitshose vor. Für diese gibt es sogar einmal die Bundhose aber auch eine Latzhose. Alle dieser Produkte verfügen über die Normen:

  • Die EN 1149-5:2018 für Elektrostatische Eigenschaften
  • Schweißerschutzkleidung nach EN ISO 11611:2015 Klasse 2 A1+A2
  • EN ISO 11612:2015 A1+A2 B1 C1 E2 F1
  • IEC 61482-2:2018 APC 1

Das schöne außerdem ist, dass es die Schweißerbekleidung in Kurz-, Normal- und Langgrößen gibt. Farblich beschränken sich die Produkte auf Schwarz-Grau und Marine-Schwarz-Blau. Alle drei Produkte bestehen aus 47% Modacryl, 32% Baumwolle, 20,5% Polyamid sowie 0,5% Antistatik. Dadurch kommen sie auf eine Grammatur von ungefähr 320g/m².

Die Schweißerjacke ecoRover Welder in Schwarz Grau
ecoRover Welder Schweißerjacke in Schwarz-Grau

Die Schweißerjacke aus der ecoRover Kollektion

Die ecoRover Welder Schweißerjacke für die Schweißerbekleidung!

Nicht nur super sicher sondern auch echt schön! Eine verlässliche Arbeitsjacke. Die Knöpfe sowie der Reißverschluss sind aus Kunststoff. Außerdem hat die Jacke einen Stehkragen. Die Druckknöpfe an der Jacke sind alle verdeckt.

Sie kommt mit zwei Brusttaschen sowie zwei Seitentaschen. Alle davon haben Patte und die verdeckten Druckknöpfe. Selbst die Brustinnentasche hat einen verdeckten Druckknopf. Um Komfort zu bieten sind die Ärmelsäume weitenverstellbar. Auch hier mit Druckknöpfen. Eine sichere Wahl! Sie sieht gut aus, schützt und ist auch noch nachhaltig. Innovation trifft hier auf robuste und bekannte Qualität. Denn auch in Schweißerbekleidung soll man so komfortabel wie möglich Arbeiten! Natürlich ohne Verlust der Sicherheit.

Schweißerhose als Bundhose

Die Kollektion für Schweißerbekleidung kommt unter anderem mit einer ecoRover Welder Bundhose als Schweißerhose.

ecoRover Welder Bundhose für Schweißerbekleidung
ecoRover Welder Schweißerhose in Marine/Schwarz/Blau

Als moderne Arbeitshose wird sie gerne getragen. Sie sieht gut aus und gerade die jüngere Generation mag die Bundhose. Das Material sowie die Normen sind bei allen Artikeln der Schweißerbekleidung gleich. Aber die Schweißerhose hat einiges zu bieten!:

  • Auch hier Knöpfe sowie Reißverschlüsse aus Kunststoff
  • 7 Breite Gürtelschlaufen
  • Knopf am Bundverschluss
  • Gummizug am Bund hinten
  • Zwei Seitentaschen
  • Zwei Gesäßtasche mit verdeckten Druckknöpfen und Patte
  • Eine verstärkte Maßstabtasche. Auch mit verdeckten Druckknöpfen und Patte
  • Eine Beintasche mit Patte und verdecktem Druckknopf. Außerdem ist hier Klett sowie eine aufgesetzte Handytasche vorhanden
  • Reißverschluss im Schlitz
  • Knietaschen mit Klett

Das macht die Schweißerhose zu einer tollen, sicheren und modernen Wahl!

Die Latzhose passend zur Schweißerbekleidung

ecoRover Welder Latzhose für Schweißerbekleidung
Welder Schweißer Latzhose in Schwarz/Grau

Passend für die Schweißerbekleidung gibt es die Latzhose ecoRover Welder. Als eine der zwei Optionen für Hosen rundet sie das Outfit ab! Denn wie erwähnt, ist es wichtig ein System von einem Hersteller zu nutzen. Ein wirklicher Klassiker. So kennt die Schweißer Latzhose jeder. Die Knöpfe sowie Reißverschlüsse sind Identisch. Selbst die Taschen sind identisch zur Bundhose. Allerdings kommen ein paar Dinge hinzu:

  • Verstellbare elastische Träger mit Fixlockschnallen
  • Ein hochgezogenes Rückenteil
  • Eine Latzhose mit Patte sowie verdeckten Druckknöpfen
  • Außerdem eine Latzinnentasche mit verdecktem Reißverschluss
  • Zwei Seitenverschlüsse mit Jeansknopf, Druckknopf und Keil

Sie bietet also ein wenig mehr wie die normale Hose! Allerdings ist dies persönliche Präferenz. Beide Artikel sind gute Hosen für die Schweißerbekleidung. Man kann sich hier auf jeden Fall drauf verlassen. Ein schönes, nachhaltiges und sicheres Produkt.

Interesse geweckt? Wir bieten Schweißerbekleidung Online sowie im Showroom an. Wir beraten sie gerne zu unseren Produkten. Kommen sie entweder direkt vorbei, schreiben eine E-Mail unter moin@krabbe.work oder rufen uns unter 0 49 41 – 980 97 87 an!

*Die Erklärungen der Normen können veralten und nicht vollständig sein. Der Artikel dient nicht als Beratung, sondern nur zur ersten Orientierung. Welche Kleidung zum schweißen wo benötigt wird ist sehr speziell. Für genauere Beratung können sie uns kontaktieren. Hier handelt es sich um keine Empfehlung für ihren spezifischen Einsatzzweck.
** Der Artikel dient um eine grundlegende Übersicht zu bilden. Er stellt kein festes Angebot da und Inhalte können veraltet und/oder nicht korrekt sein.

Weitere interessante Beiträge

Zwei Köche in teamdress Kochbekleidung in einer Küche

Kochbekleidung – Moderne Kochjacken & Co

Moderne Kochbekleidung sorgt dafür, dass jeder Koch und jede Köchin sich wohl fühlt. Die teamCHEF Kollektion deckt Kochjacken für Damen und Herren, Latzschürzen sowie Vorbinder

Zunfthose Doppelpilot von Eiko

Zunfthose Doppelpilot – Robuste Hosen

Die Doppelpilot Zunfthose ist mittlerweile eine sehr beliebte Wahl. Gerne bei der Arbeit aber auch von Bikern getragen. Die Zunftbekleidung sieht einfach schön aus und